Header

Willkommen

Die Nahwärme Burggrumbach eG bietet für die Mühläckersiedlung seit 2013 eine CO2-neutrale Wärmeversorgung auf Basis nachwachsender Rohstoffe.
Für Heizung und Warmwasser nutzen wir die Wärme von zwei Biogasanlagen, die wir über das genossenschaftseigene Wärmenetz transportieren.
Unsere Preise sind seit 2013 unverändert und bleiben es auch in diesem Jahr.

Termine

Neuanschlüsse am Wärmenetz

 

Das BAFA (Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle) hat am 06.02.2024 unseren Förderantrag vom 29.11.2023 vollumfänglich bewilligt. Allerdings gibt es einige Auflagen zu beachten, einen Widerrufsvorbehalt bzgl. verfügbarer Haushaltsmittel; und ausgezahlt wird die Förderung erst in 2026.

Wir haben nun die Interessenten gebeten, sich kurzfristig zu entscheiden.

 

Neuer Zeitplan:

  • Entscheidung für oder gegen den Anschluss: (27.02.2024, Endtermin)

Aktuelles

18.01.2024  Jahresabrechnung für 2023, Mehrwertsteuer wieder 19%

Trotz eines kalten Dezembers blieb der Wärmeabsatz im Jahr 2023 insgesamt knapp unter dem Vorjahr (minus 0,7%). Der Verbrauchspreis konnte erneut rückwirkend reduziert werden. Die Abrechnung ist erfolgt. In Summe werden wir am 31. Januar rund 8.600 Euro zurück erstatten. Es gibt 49 Erstattungen und nur eine Nachzahlung.

Wie bisher basieren die neuen Abschläge auf dem Verbrauch des Vorjahres und werden 11x (von Februar bis Dezember) abgebucht. Unsere Netto-Preise bleiben unverändert.

Durch die höhere Mehrwertsteuer (19 statt 7%) werden die Abschläge aber überwiegend steigen.

Wir beabsichtigen, das Gesamtjahr 2024 einheitlich mit 19% Mehrwertsteuer abzurechnen.

Den ersten Abschlag für 2024 werden wir zum 1. Februar abbuchen.

 

Heizzentrale, Mai 2021 (mit Biogasanlage im Hintergrund)

Heizzentrale, Mai 2021 (mit Biogasanlage im Hintergrund)

05.12.2023 - Neuanschlüsse am Wärmenetz: Beitrittsangebot unterbreitet

Wir haben heute die Unterlagen zum Beitritt an die sieben Interessenten verteilt unter dem Vorbehalt, dass mindestens 6 Interessenten mitmachen und die BAFA-Förderung in bislang bekannter Höhe (40%) bewilligt wird. Eine Rückmeldung erwarten wir im alten Jahr nicht mehr.

Alle anderen Planungsaktivitäten und die Ausschreibung bleiben ausgesetzt.

Wir warten auf die Bearbeitung unseres Förderantrags bzw. auf dessen Bewilligung.

04.12.2023 - 2. Infotreffen für Neuanschlüsse am Wärmenetz

Am kurzfristig anberaumten Treffen im VfR Sportheim nahmen 5 noch nicht angeschlossene Haushalte teil (2 weitere waren entschuldigt) ferner alle drei Vorstände, 3 Aufsichtsräte sowie ein Mitglied.

Wir informierten zum Stand der Planung und Förderung, zeigten Handlungsoptionen auf und gingen auf  Fragen ein. Die Vorplanung und die technische Klärung sind abgeschlossen.

Den Förderantrag beim BAFA haben wir am 29.11. gestellt. Dies ist seit heute nicht mehr möglich.

Die Unterlagen zum Beitritt werden wir noch in dieser Woche an die Interessenten verteilen.

Alle anderen Planungsaktivitäten und auch die Ausschreibung haben wir ausgesetzt.

Alle anwesenden Interessenten haben weiter Ihr Interesse am Anschluss bekundet.

15.11.2023 - Urteil des Bundesverfassungsgerichts stellt Förderung in Frage

Bedingt durch das Urteil des Bundesverfassungsgerichts -2 BvF 1/22- vom 15.11.2023 besteht aktuell Unklarheit über die weitere Förderung von Wärmenetzen. Da die Förderung mit 40% Anteil an den Kosten ein zentraler Finanzierungsbaustein ist, haben wir unser Angebot an die Interessenten vorläufig zurückgestellt.

[1. Nachtrag vom 20.11.2023: Für unser Förderprogramm wurde eine Haushaltssperre verfügt.]

[2. Nachtrag vom 27.11.2023: Für unser Förderprogramm werden keine Förderzusagen mehr bewilligt.]

[3. Nachtrag vom 29.11.2023: Wir haben unseren Förderantrag beim BAFA gestellt.]

[4. Nachtrag vom 04.12.2023: Für unser Förderprogramm können keine Anträge mehr gestellt werden.]

[5. Nachtrag vom 19.01.2024: Förderanträge beim BAFA sind ab 22.01.2024 wieder möglich.]

[6. Nachtrag vom 13.02.2024: Unser Förderantrag wurde vom BAFA komplett genehmigt.]

26.07.2023 - Neuanschlüsse: Nur noch 7 Interessenten

Von den Mitte Juli verteilten, einheitlichen Absichtserklärungen haben wir 7 zurück erhalten:

2x Ringstraße, 1x Seemühlstraße, 4x Sommerweg. Mit diesen Interessenten gehen wir nun in die Vorplanung. Ziel der Vorplanung ist -neben der technischen Machbarkeit- die Kalkulation der gesamten Erweiterung und der Anschlusskosten je Objekt als Grundlage für die finale Entscheidung für oder gegen den Anschluss. 

Im Rahmen der BAFA Förderung für Wärmenetze ist im Modul 3 Einzelmaßnahmen eine Förderung von 40% möglich.

23.06.2023 - Generalversammlung 2023

Die Generalversammlung dauerte rund 2,5 Stunden und war geprägt von teils lebhaften Debatten.

Wichtige Ereignisse des Jahres 2022 und des ersten Halbjahres 2023 wurden vorgestellt und erläutert. Der Jahresabschluss für das Geschäftsjahr 2022 wurde präsentiert und von der Versammlung angenommen. Die Finanzen sind geordnet und der Abbau der Verbindlichkeiten geht weiter planmäßig voran. Die beiden KfW-Darlehen wurden durch ein Bankdarlehen abgelöst, das letzte Nachrangdarlehen komplett zurückgezahlt. Im Zeichen des Überfalls auf die Ukraine gab es vom Staat verschiedene Unterstützungsleistungen (reduzierte Umsatzsteuer, Übernahme der Dezemberrate), die wir allesamt genutzt haben - auch wenn sie uns wenig zielgerichtet erschienen.

Das Prüfungsergebnis des Prüfungsverbandes wurde vollständig vorgestellt. Eine Beratung oder Beschlussfassung dazu waren nicht erforderlich.

Das Jahresergebnis konnte gesteigert werden. Der Vorschlag zur Verwendung des Jahresüberschusses wurde einstimmig angenommen. Wie in den Vorjahren werden die Rücklagen weiter aufgestockt und der restliche Jahresüberschuss auf neue Rechnung vorgetragen.

Dem Vorstand und dem Aufsichtsrat wurden in getrennten Abstimmungen Entlastung erteilt.

Der zusätzliche Tagesordnungspunkt "Information der Genossenschaftsmitglieder über die geplante Netzerweiterung" wurde als neuer TOP10 behandelt. Bislang gibt es nur erste Überlegungen aber noch keine Planungen. Auch nach dem Infotreffen am 23.5. gab es bis zum 15.6. lediglich eine einzige Absichtserklärung für einen Neuanschluss, bis dato sind es vier. Die Frist für eine Erklärung läuft noch bis Ende Juni. 

Die Satzungsänderung wurde vorgestellt und nach kontroverser Diskussion mit 25 gegen 1 Stimme angenommen. Sie bringt neben kleineren Änderungen auch die Möglichkeit, die Generalversammlung online stattfinden zu lassen. Wir beabsichtigen aber weiterhin -soweit zulässig-, sie als Präsenzveranstaltung auszurichten. Der Text der Satzungsänderung ist hier einsehbar.

Die Änderung tritt erst mit der Eintragung im Genossenschaftsregister in Kraft.

23.05.2023  1. Infotreffen für Neuanschlüsse am Wärmenetz

Das Treffen im VfR Sportheim stieß auf reges Interesse: 9 noch nicht angeschlossene Haushalte waren mit dabei, 2 Vorstände und 1 Aufsichtsrat.

Erste Rahmenbedingungen, technische und finanzielle Aspekte sowie eine grober Zeitplan wurden vorgestellt und diskutiert. Das Treffen war ausdrücklich keine (!) Werbeveranstaltung, sondern sollte nur vorhandene Anfragen und Interessen bündeln.

Eine Präsentation wesentlicher Themen ist ab sofort im Download-Bereich verfügbar.

Diese enthält auch eine erste, grobe Kostenkalkulation. Das Kostenrisiko liegt beim Anschlussnehmer.

Endtermin für die Entscheidung zu einem Anschluss ans Netz ist Ende Juni 2023.

[1. Nachtrag vom 30.06.2023: Es sind insgesamt 8 Absichtserklärungen eingegangen.]

[2. Nachtrag vom 07.07.2023: Es hat sich ein weiterer Interessent gemeldet. Zwei Teilnehmer des Infotreffens haben kein weiteres Interesse bekundet.]

[3. Nachtrag vom 11.07.2023: Die Präsentation, die nur besprochen, aber nicht gezeigt wurde, ist weiter im Download-Bereich verfügbar. Aktuell befindet sich eine weitere Kalkulation in der Feinabstimmung, die ähnliche Beträge aufweist wie bisher, sich aber vorrangig an den Modalitäten von 2013 orientiert.]

27.01.2023  Jahresabrechnung für 2022 fertig - es gibt nur Erstattungen

Die Jahresabrechnung ist erstellt und wird in den nächsten Tagen verteilt. Zum ersten Mal gibt es keine Nachzahlungen, sondern nur Erstattungen. Diese werden wir bis zum 6. Februar anweisen.

Für die Erstattungen gibt es mehrere Gründe:

  • den gedämpften Wärmeabsatz in 2022 bei relativ hohen Abschlägen
  • die Zahlung des Dezemberabschlags durch den Staat
  • die Anwendung der reduzierten Mehrwertsteuer (7%) auf den gesamten Jahresumsatz per 'Stichtagsabrechnung'
  • die rückwirkende Reduzierung des Verbrauchspreises

Die Abrechnung war deshalb auch extrem aufwändig. Insgesamt werden wir rund 28.000 Euro zurück erstatten. Dieser Rekordbetrag kam durch sehr viele günstige Umstände zu Stande und wird in dieser Höhe wohl einmalig bleiben.

Die neuen Abschläge basieren auf dem Verbrauch des Vorjahres und werden 11x (von Februar bis Dezember) abgebucht. Sie fallen wegen niedrigerer Steuer und zumeist niedrigerem Verbrauch überwiegend geringer aus als im Vorjahr. Die Preise bleiben unverändert.

01.10.2022 -  7% Mehrwertsteuer ab Oktober auf Fernwärme - es wird günstiger!

Die Änderung der Mehrwertsteuer vom 1. Oktober 2022 bis 31. März 2024 setzen wir in diesem Jahr wie folgt um: Wir werden die Abschläge in gleicher Höhe wie bisher in diesem Jahr beibehalten und nur die Nettobeträge zugunsten der Mehrwertsteuer verschieben. D.h. wir gleichen die niedrigere Steuer durch höhere Nettobeträge aus.

Zum Jahresende verrechnen wir die Abschläge wie gewohnt und berücksichtigen dabei den jeweiligen Verbrauch bzw. die unterschiedliche Steuer in den ersten neun bzw. letzten drei Monaten.

Die einzelnen Werte weisen wir individuell in der Lastschrift aus. Für Oktober sind diese noch nicht angepasst, da uns die kurzfristige Entscheidung des Gesetzgebers am 30. September überrascht hat.

Die Zählerstände zum 1. Oktober haben wir per Messwertserver bereits erfasst.

Der Bruttopreis je kWh verbrauchte Wärme sinkt von 4,165 Cent auf 3,745 Cent im vierten Quartal.

Sponsoren:

Neubau des Wärmenetz in 2013 gefördert durch:

Netzerweiterung in 2024